Broncopress

Manchmal Püppchen – immer Bronco

phantom009

Titanischer Titan

| 0 comments

Nachdem der Abend gestern vollkommen für entgraten, Gussreservoirs absägen, kleine Blasen und Löcher füllen und ähnliche Vorbereitungsarbeiten drauf gegangen ist, kann ich jetzt mit den ersten Arbeiten zur Magnetisierung des Titanen anfangen. Da es beim Phantom Titan ja auch die Option zur Nahkampfwaffe gibt muss ich einmal die Arme magnetisieren. Eine weitere Stelle sind die Waffen selbst: Damit ich den Titanen später auch halbwegs transportieren kann, sollten die langen Läufe der D-Cannon und des Pulsars auch abnehmbar sein.

Dafür habe ich 8x4mm Neodym Magente mit einer jeweiligen Haftkraft von knapp 2kg besorgt, die ich in die Waffensysteme eingelassen habe.

Die beiden Hauptwaffensysteme auf dem Schreibtisch.

Sehr eigenartig war das gefühl, mit einem 8er-Holzbohrer dem Titanen zu Leibe zu rücken. Gerade bei den Läufen ist Vorsicht geboten, weil ich den eigentlichen Noppen, der für die korrekte Positionierung des Laufs sorgt, erhalten wollte. Mit etwas Geduld und niedriger Drehzahl kann man aber auch solche Löcher Boheren. Hier zwei Bilder von den Löchern selbst und dann mit Magneten:

Die gebohrten Löcher…

… und mit Magneten gefüllt. Am Lauf sieht man noch den kleinen Ring Resin um den Magneten.

Anschließend wurden die Hände magnetisiert. Das hat folgenden Grund: FW liefert die Waffensysteme ohne Hände (und man kann die auch nicht separat bestellen). Wer also eventuell irgendwann mal eine andere Bewaffnung an seinem Titanen haben möchte, muss sich früh Gedanken dazu machen.

Eine wahrhaft titanische Hand…

Hier dann noch das Endprodukt: Fertig magnetisierte Waffensysteme. Es hält bombenfest und lässt sich ohne Mühe wieder auseinander legen. :)

Author: Broncofish

Der Broncofish hat leider zu viele Püppchen im Keller und muss sie jetzt alle sortieren und anmalen.

Leave a Reply

Required fields are marked *.

*