Broncopress

Manchmal Püppchen – immer Bronco

phantom024

Er läuft..!

| 2 Comments

Und es geht weiter mit vielen Mini-Sachen, die vor der Grundierung noch erledigt werden mussten. Die erste Sache (wenn in einem Apokalypse-Spiel sicher nicht von so großer Bedeutung) war die Magnetisierung der kleinen Sekundärwaffen. Es gibt hier die Auswahl zwischen allerlei typischen Eldarwaffen, wovon dem Bausatz nur Sternenkanone und Pulsar beiliegen. Da man ja vielleicht in der Zukunft mal tauschen möchte, habe ich die betreffenden Teile alle magnetisiert.

Die beiden Waffenoptionen am linken Holoflügel.

Hier habe ich 3mm Stabmagnete benutzt, da irgendwie genug Kraft hinter der Option stecken musst, um sie in dem Flügel zu halten. Hier genau auf den Punkt zu treffen, war recht schwierig, weil es sich bei der Verbindung um asymmetrische Kugeln handelt… irgendwie hat es aber geklappt.

Option: Pulsar

 

Option: Sternenkanone

Was im Kleinen funktioniert, muss natürlich auch im Großen umgesetzt werden. Da ich mir die Möglichkeit offen halten möchte, den Titanen vielleicht irgendwann mal anders zu bewaffnen, als genau heute, habe ich mich dazu entschlossen, auch den großen Arm zu magnetisieren. Als ich damit anfing hatte ich die Entscheidung eigentlich schon wieder bereut, da es fast keine soliden Flächen gibt, um den Arm entsprechend anzubohren.

Die Verbindung des "Ellenbogengelenks".

Die Verbindung des “Ellenbogengelenks”.

Also habe ich den Teil des Ellenbogengelenks, der am “Oberarm” sitzt komplett mit Milliput ausgefüllt und gewartet, bis es durchgehärtet ist. Danach konnte ich (dank der zusätzlichen Stabilität) ein 8mm Loch quer durch das Gelenk bohren. Anschließend habe ich in der Bohrung drei 8x5mm Neodymmagente versenkt.

Die Magnete im Oberarm.

Der nächste Schritt war die Vorbereitung des Waffensystems. An der passenden Stelle habe ich eine Bohrung gesetzt und darin einen 8mm dicken Eisenstab fixiert. Soe konnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: einerseits habe ich eine klassische Steckverbindung und auf der anderen Seite wird diese Verbindung von den Magneten ziemlich stark gehalten. Inzwischen bin ich sogar der Meinung, dass zwei Magnete auch gereicht hätten…

Der Eisenstiftim Waffensystem

Und hier noch ein Bild des Waffenarms:

Hält fast schon ein bisschen zu fest.

Als nächste Aufgabe kamen die Füße und die Beine an die Reihe, wozu man allerdings zwei Vorbemerkungen machen muss: 1. Es ist eigentlich unmöglich den Titanen zu positionieren, ohne gleichzeitig schon Fixierungen vorzunehmen (d.h. ich kann mir zwar eine schöne Pose ausdenken, sie aber nicht wirklich kontrollieren) und 2. die ganzen Kugelgelenke passen nur sehr eingeschränkt aufeinander. Also musste alles gestiftet werden und teilweise auch noch zusätzlich mit MIlliput ausgefüllt werden. Zunächst hier der rechte Fuß des TItanen.

Gestiftet auf der Bastelunterlage.

Und in das Base gesteckt.

Nun kann man sicherlich mit genug Kleber die Beine auch so irgendwie zusammenbringen, aber ich habe (da mein Titan ja eine recht dynamische Pose hat) da schon Bedenken hinsichtlich der Stabilität, weshalb ich sicherheitshalber alle Hohlräume mit Milliput ausgefüllt und jede Verbindung zusätzlich gestiftet habe. Ohne auch nur einen Tropfen Kleber führt das dann schon zu diesem Ergebnis:

Ein kleiner Schritt für den Titanen, aber ein großer Schritt für den Broncofish.

Author: Broncofish

Der Broncofish hat leider zu viele Püppchen im Keller und muss sie jetzt alle sortieren und anmalen.

2 Comments

  1. Alter Schwede, das Teil ist ja echt RIESIG!
    Wird das Bestandteil deiner Void Serpents?

Leave a Reply

Required fields are marked *.

*