Broncopress

Manchmal Püppchen – immer Bronco

El Contemptor, die bisher teuerste Baseverzierung.

Endlich mal wieder ein Update…

| 1 Comment

… aber ein schönes. Mein Job hat mich gefordert in den letzten Wochen und kaum Zeit fürs Hobby gelassen, aber in den letzten Tagen wurde es deutlich besser und ich hatte Zeit für direkt mehrere Dinge.

Zuerst ging es am titanischen Base des Titans weiter und die Basegestaltung war angesagt. Im letzten Post hatte ich ja schon einmal die grobe Idee präsentiert, aber jetzt ist es schon wieder ein Stückchen weiter. Bei der Basegröße sind natürlich komplett flache Sandflächen nicht so ansehnlich, weshalb ich versucht habe, möglichst viel “Struktur” in die Geschichte zu bringen.

Das rohe Base, mitten in der Wüste liegt ein kaputter Adler.

Dafür habe ich Styrodurteile genommen und die als Grundlage für die kleineren und größeren Hügel genommen. Das wurde dann besandet und mit Steinen und Felsen aufgestockt. Für die größeren Felsbrocken habe ich Orchideen-Erde genommen. Grundiert und Bemalt sieht die ziemlich gut aus.

Das grundierte Base.

Es ist ziemlich schwierig so ein Base dann nicht zu überfrachten. Klar könnte ich da nun noch mehr drauf klatschen: Häuser, Stacheldraht usw… aber ich bin mir nicht sicher, ob das dann nicht wie ein bunter 40k Jahrmarkt aussieht. Wer allerdings schon definitiv einen Platz sicher hat ist er hier:

El Contemptor, die bisher teuerste Baseverzierung.

Er macht sich mit dem Einschussloch vor dem Adler irgendwie ziemlich gut. Die Schäden am Contemptor würden recht gut zum Phantom Puls Laser passen (die kleine Sekundärbewaffnung). Andernfalls bliebe wohl nicht viel von so einem Cybot übrig. Hier aber noch eine andere Ansicht:

I win, U lose.

Und weils so schön ist, direkt noch mal als Gesamtansicht:

Mein roter Liebling.

Die Arbeit an dem Titanen braucht zwischendurch auch mal eine Pause und hat die Motivation ziemlich gesteigert, meine alten Eldar mal wieder raus zu kramen. Der Codex hatte schon (im wahrsten Sinne des Wortes) Staub angesetzt. Schade eigentlich, weil Eldar ja immerhin mein erstes WH40k Volk waren. Nu ja, alte Liebe rostet nicht, auch wenn Sie einschlafen kann. Jedenfalls bin ich derzeit Feuer und Flamme für die Eldar und habe mich für einen großen Revamp entschiedenen.

In der ersten Runde sind die Aspektkrieger dran.

Das Ergebnis der Musterung: 12 Skorpione, 12 Feuerdrachen, ca 30 Asuryans Jäger, 6 Falken, 5 Khaindar (sowie auf dem Foto nicht abgebildete 6 Shadowspecters, 5 Banshees, eine Hand voll Harlequine, 30 Gardisten, 11 Ranger inkl. MO-only Ranger, 4 Serpents, eine alte FW Schattenspinne, 2 FW Type 2 Falcons, ne gute Hand voll Zauberer, 1 Wraithseer und 2 Phantomlords.)

Mein erstes Eldar Killteam.

Da am kommenden Samstag wieder ein Aleator Killteam Turnier stattfindet, habe ich mich diesmal für ein Eldar Killteam entschlossen. (siehe oben).

Die Feuerdrachen mit Exarch.

Einmal schon etwas fortgeschrittener…

Und dann noch die zwei Farbschema Testminis. Die Edelsteine sind natürlich noch nicht fertig, aber die Richtung ist schon erkennbar.

Exarch der Feuerdrachen.

Aspektkrieger der Jäger Asuryans.

Author: Broncofish

Der Broncofish hat leider zu viele Püppchen im Keller und muss sie jetzt alle sortieren und anmalen.

One Comment

  1. Sehr schöne Eldar! Da hat deine Musterung doch einiges hervorgebracht.
    Die Base ist der Hammer, aber das hatte ich ja schon erwähnt :) Bin gespannt, wie sie fertig aussieht.
    Juhu, noch mehr Edelsteine!! ;)
    Und bitte am Samstag beim Turnier viele viele Fotos machen, und hier oder bei GW Fanworld einen Spielbericht posten. Ich liebe eure Killteam Turniere und die dazugehörigen Spielberichte. Da hole ich mir immer sehr viel Inspiration ab.
    Und hatte ich das schon mit den vielen Fotos erwähnt?

    Da ein paar ruhigere Arbeitstage, damit mehr Zeit fürs Hobby bleibt.

    Grüße

Leave a Reply

Required fields are marked *.

*